MA projekt: wohnkunst

MA projekt: wohnkunst

15. September 2019 Aus Von rgschrey

Das Kunstprojekt WohnKunst ist ein intermediales Projekt, Eröffnung 27.09.2019 ab 17:00, in dem sich junge Erwachsene mit den vielfältigen Themen des Wohnens in Frankfurt am Main und darüber hinaus künstlerisch auseinandersetzen können. Ein Projekt von Geraldine Zirbel im Rahmen des MA „Performative Künste in sozialen Feldern“ mit Jugendlichen des JUZ Ginnheim & JUZ Fechenheim-Nord.

27.09.2019 ab 17:00, JUZ Ginnheim, Ginnheimer Landstr. 168A 60431, Eintritt frei, für Häppchen und Getränke ist gesorgt

Im Rahmen des Projektes wurden im August sowie September an insgesamt 4 Workshop Tagen im Jugendzentrum Ginnheim und in einem 3-tägigen Workshop im JUZ Fechenheim-Nord künstlerisch frei gearbeitet. Dabei sind bunte Street-Art Abdrücke, sowie atemberaubende Fotografien und spannende Videos zu den Fragen „Wie Wohnst du jetzt?“ und „Wie willst du in Zukunft Wohnen?“ entstanden. Während des Projektes stand das Alltags- und Erfahrungswissen der Jugendlichen zentral im Fokus. Am 27.09.2019 sind alle Menschen herzlichst dazu eingeladen, die sich die entstanden künstlerischen Arbeiten näher anzuschauen und in die Welt der Kinder und Jugendlichen zum Thema Wohnen einzutauchen.  

In Zeiten der Gentrifizierung und im Besonderen im Raum Frankfurt am Main sind wir Tag täglich mit der Frage konfrontiert „Wo gibt es noch bezahlbaren Wohnraum?“ und vor allem „Wer werden in Zukunft die neuen Mieter*innen sein“? Am dritten Fachdialog „Frankfurt 2030“ im Deutschen Architekturmuseum 2017 stellte sich bereits die Frage „Wie sehen Stadtquartiere aus, die als Begegnungsorte und Kommunikationsräume funktionieren sowie Mischung und Vielfalt zulassen?“ In diesem Dialog wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Kinder und Jugendliche bei der Stadtplanung mit befragt und beteiligt werden sollten. Diese Beteiligung sei ebenfalls im SGB VIII sowie in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben. Es ist wichtig die Meinungen und Positionen der Kinder und Jugendlichen in politischen Entscheidungen und Planungen zu hören und mit einzubeziehen. Denn Kinder und Jugendliche werden die neuen Mieter*innen der Zukunft sein und haben ein Anrecht auf bezahlbaren und menschenwürdigen Wohnraum.

Im Kunstprojekt WohnKunst wurden die Meinungen und Stimmen der Kinder und Jugendlichen zum Thema Wohnen mithilfe künstlerischen Medien sichtbar gemacht.