performative künste…

Performative Künste vermögen Möglichkeitsräume zu eröffnen und Aushandlungsprozesse zu initiieren, die direkt auf soziale Felder und die in ihnen vorgefundenen Realitäten einwirken. Der Masterstudiengang „Performative Künste in sozialen Feldern“ an der Frankfurt University of Applied Sciences (FRA-UAS) bietet den Studierenden ein anwendungsorientiertes, gleichermaßen künstlerisches wie wissenschaftliches Studium. Dazu gehören die theoretisch-praktische Auseinandersetzung mit den Medien Tanz, Video, Fotografie, Audio/Musik, Theater, Kunst und Performance sowie die Beschäftigung mit den Diskursen zu Intermedialität, Künstlerischer Forschung und Performativität.

Bewerbung zum Sommersemester 2024
Bewerbungen international: bis 10.12.2023
Bewerbungen national: bis 07.01.2024

Das Bewerbungsverfahren ist zweistufig. Nach Einreichung der Bewerbung gibt es mündliche Aufnahmegespräche. Diese werden am 25. und 26.1.2024 in Frankfurt stattfinden. Sie erhalten nach Einreichung Ihrer Bewerbung bis zum 19.1.2024 Bescheid, ob Sie zu den Aufnahmegesprächen eingeladen sind.

Bewerber*innen brauchen einen Abschluss in einem grundständigen pädagogischen und/oder künstlerischen Studiengang. Zu den Bewerbungsunterlagen gehören ein Motivationsschreiben und CV, die Ideenskizze eines möglichen Masterprojekts sowie künstlerische Arbeitsproben (siehe auch Zulassungsvoraussetzungen).

Info-Nachmittag: 17.11.2023 14-17 Uhr, Frankfurt UAS, Geb. 2, Kunstatelier R 506
Vorstellung des Studiengangs mit Beispielen aus Theorie & Praxis. Zudem gibt es die Gelegenheit Fragen zu stellen. Im Anschluss ist der Besuch der Ausstellung des aktuellen Masterjahrgangs im ATELIERFRANKFURT möglich.
Die Veranstaltung ist hybrid. Anmeldungen zur Zoom-Konferenz bitte bis zum 15.11.2023 mit Namen, Mailadresse und Telefonnummer unter folgender Mailadresse an: theater.fb4[at]gmail.com

 

PERFORMATIVE///forschen, diskutieren & positionieren: theorie, performativität, partizipation, künstlerische forschung, intermedialität, kulturelle bildung, ästhetik…

KÜNSTE///erkunde neue künstlerische zugänge & medien: performance, neue medien, digitale medien, fotografie, theater, installation, bildende kunst, tanz, sound, video, musik…

SOZIALE FELDER///gestalte gesellschaft: praxis, kulturprojekte, community projekte, ästhetische bildung, medienpädagogik, theaterpädagogik, soziale arbeit, kunst im öffentlichen raum…

 

Die Studierenden werden befähigt, gesellschaftliche,kulturelle und individuelle Fragestellungen performativ zu erfassen, sie mit wissenschaftlichen und ästhetischen Methoden zu beforschen und mit performativen Projekten und Beteiligungsverfahren im sozialen Feld direkt auf sie einzuwirken. So sind sie nach ihrem Abschluss in der Lage, künstlerisch-performative und kulturelle Projekte passgenau für bestimmte Zielgruppen und Sozialräume zu entwickeln und durchzuführen. An der Schnittstelle von Sozialem und Kunst angesiedelt, ist der Studiengang mit dem parallel angebotenen Masterstudiengang „Diversität und Inklusion“ verbunden und interdisziplinäre Studieninhalte werden in Form von Sharingmodulen angeboten.

Unsere Gesellschaft und Kultur befinden sich permanent im Umbruch. Gesellschaftliche und soziale Situationen verlangen von den Bürgerinnen und Bürgern ein hohes Maß an Mobilität und Flexibilität. Kultur und Gesellschaft konstituieren sich wesentlich über unsere Handlungen und Aufführungen im Alltagsgeschehen,die als „cultural performances“ bezeichnet werden.Anknüpfend an die alltäglichen performativen Handlungen werden im Masterstudiengang „Performative Künste in sozialen Feldern“ Kunstprojekte konzipiert und durchgeführt, die in kulturellen, sozialen und politischen Kontexten künstlerische Setzungen entwickeln.

Infos zu Bewerbungen für das  Sommersemester 2024